Diese Taschen braucht jede Frau

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Welche Taschen braucht eine Frau?

Handtaschen sind nicht nur ein modisches Accessoire.

Sie sind auch äußerst nützlich, da in ihnen wichtige Dinge verstaut werden können. Und je nach Anlass gibt es auch die passende Tasche für die Frau von Heute.

Zu den unterschiedlichen Modellen gehören unter anderem die Beuteltasche, die Clutch, der Shopper und die Handtasche. Was diese Taschen so besonders macht, erfahren Sie im folgenden Text.

Handtaschen Auswahl

Welche Tasche benötigt eine Frau wirklich und welche nicht?

Zum einen kommt es hierbei auf Ihr Aussehen an. Frauen die etwas fülliger und groß sind, sollten kleine Täschchen vermeiden, da diese schnell verloren an Ihrem Körper aussehen können.

Bei Frauen mit großen Brüsten sollte vor allem darauf geachtet werden, dass die Tasche nicht auf Brusthöhe hängt oder diagonal zwischen den Brüsten verläuft. Denn das könnte schnell unvorteilhaft aussehen.

Kleine Frauen sollten stets darauf achten, keine zu großen Taschen zu tragen. Denn das wirkt schnell kindlich, da die Proportionen zwischen der Handtasche und der Frau nicht mehr stimmen.

Um sich ein genaueres Bild über die verschiedenen Modelle der Tasche zu verschaffen, werden hier nun verschiedene Arten der Damentaschen präsentiert.

Die Beuteltasche

Zunächst geht es um die Beuteltasche. Eine runde Form zeichnet diese Art der Tasche aus. Sie wird auch Bucket-Bag genannt und besitzt normalerweise zwei Riemen zum Tragen. Einige Bucket-Bags haben allerdings auch nur einen Riemen. Somit passt sich diese Tasche Ihrer Figur immer anders an.

Das Gute bei dieser Tasche ist: sie kommt nicht aus der Mode. Denn sie lässt sich zu verschiedenen Outfits und Anlässen kombinieren.

Sie kann zum einen sportlich und zum anderen elegant wirken.

Die Clutch

Die traditionelle Clutch hat ihren Namen aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „umklammern“.

Denn darum geht es bei dieser Tasche auch. Sie hat keine Riemen oder ähnliches, um sie festzuhalten oder sich umzuhängen. Sie muss im ganzen gehalten und eben umklammert werden. Diese Tasche eignet sich hervorragend für einen Cocktailabend und generell elegante Abendstunden.

Die Clutch kann man in verschiedenen Farben und aus verschiedenen Materialien bekommen. Ob aus Leder und einer schlichten Farbe, mit Nieten, Silbe-Metallic-Effekt oder aus Plüsch…

…diese Tasche ist elegant und der perfekte Begleiter einer Frau für den Abend.

Die Shopper & Tote-Bag

Das nächste Modell ist der Shopper, oder auch Tote-Bag genannt. In ihr bietet sich sehr viel Stauraum, so dass darin eine Menge verstaut werden kann. Von Badesachen, bis hin zu einem Paar Schuhe, Kosmetikartikel, einem Lunch oder der Clutch für den Abend, in dem Shopper kann dank ihrer großen Größe fast alles sicher aufbewahrt und verstaut werden.

Es gibt sie in sportlichen und lässigen Varianten aber auch in schicker Leder-Optik, so dass sie auch für ein Geschäftstermin geeignet ist.

Die klassische Handtasche

Die wohl beliebteste und meist genutzte Tasche einer Frau ist die Handtasche. Sie wird auch als kleine- oder mittelgroße Handtasche bezeichnet.

Man kann sie in der Hand tragen oder sich beispielsweise mit einem extra Riemen bequem über die Schulter hängen. Sie ist sehr vielseitig und kann sowohl zum Shoppen genutzt werden, aber auch für ein Vorstellungsgespräch oder einen gemütlichen Abend mit den Mädels. Denn die Handtasche gibt es in vielen verschiedenen Formen, Größen und besonders Farben und Muster.

Somit können Sie sich die ideale Tasche für jeden Anlass aussuchen.

Welche Taschen sind ein Must-Have und welche nicht?

Bei Taschen gilt eigentlich, je mehr desto besser!

Denn zu jedem Anlass und zu jedem Outfit gehört eine passende Tasche. Dinge wie das Smartphone, einen kleinen Regenschirm, Kosmetik- und Hygieneartikel aber auch die Geldbörse lassen sich gut in einer Tasche verstauen und sind für unterwegs äußerst praktisch.

Wichtig: Worauf Sie jedoch achten sollten ist, dass die Tasche auch zu Ihnen passt.

Sollte mal kein netter Verkäufer oder die ehrliche beste Freundin in der Nähe sein um Sie zu beraten, kann es schon helfen in einen großen Spiegel zu schauen, in der Sie die Tasche an Ihrem Körper begutachten können.

Denn auch Taschen sehen „angezogen“ gleich ganz unterschiedlich aus.

Wer hat die Handtasche erfunden? Die Geschichte der Tasche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Alles hat seine Zeit und jeder Gegenstand, den wir täglich nutzen, seine eigene Geschichte. So ist es auch mit der Geschichte der Tasche.

Viele Menschen machen sich heute keine Gedanken mehr darüber, wie es eigentlich dazu kam, dass sie heute tragen können, was sie tragen. Dass die Geschichte der Mode aber von verschiedensten Verwerfungen gekennzeichnet ist und sich vor allem an der Entwicklung unterschiedlicher Gesellschaftssysteme orientiert, ist ein wichtiger Fakt, den es festzuhalten bleibt.

Handtaschenmode

Wer hat die Handtasche erfunden?

Wer die Handtasche als erster erfunden hat, ist nicht bekannt. Sicher ist aber, dass es die Damenhandtasche bereits seit dem 16. Jahrhundert gibt. Auch wenn die Handtasche ursprünglich von Männern erfunden wurde! Zwar gibt es schon seit Urzeiten Behältnisse, in denen Dinge von A nach B transportiert wurden und die dem Alltag etwas auf die Sprünge halfen. Aber als Mode konnte dies wahrlich noch nicht bezeichnet werden. In der Zeit des Mittelalters und der Renaissance waren es insbesondere die Beuteltaschen, die von jeder standesgemäßen Dame getragen wurden.

Meist wurden diese Taschen direkt an den Kleidern getragen, aber auch durchaus über einen Riemen an der Armkehle gehalten. Vor allem aber im 18. Jahrhundert begann die Damenhandtasche unverzichtbar zu werden.

Das lag nicht nur daran, dass es eine aufkommende Entwicklung der Reisebranche gab, die unter anderem dazu führte, dass aus Sattelmachern Taschenhersteller wurden, sondern an der französischen Mode.

Geschichte der Tasche

Wo begann die Geschichte der Tasche?

Zur Damenmode, die sich in Frankreich rapide veränderte, brauchte Frau einfach die passende Handtasche. Immerhin war es das Zeitalter des Flanierens. Der bürgerliche Stand hatte Ende des 18. Jahrhunderts mehr Freiheiten gewonnen und schämte sich nicht für den neu gewonnen Reichtum.

Antike HandtaschenHandtaschen im antiken Stil

Paris war die Weltstadt Nummer eins und die Französinnen mussten diese Stadt würdig im Außenbild vertreten. In Deutschland konnte der Trend zur Damenhandtasche etwas später Fuß fassen. Dies war vor allem durch die Entwicklung der Eisenbahn beeinflusst.

Frauen reisten jetzt größere Strecken und natürlich musste alles mit auf Reisen, dass Frau auch zuhause brauchte. Handtaschen waren hierfür das unverzichtbare Accessoire. Ihren wahrscheinlich größten Schub erfuhr die Entwicklung der Damenhandtasche im Zwanzigsten Jahrhundert. Es war nicht nur die Zeit der großen historischen Schlachten und des Grauens, der über Europa herrschte. Taschen entstanden damals in allen Formen, Farben und Größen.

Handtaschen im 20er Jahre StilHandtaschen im 20er Jahre Stil

Die Damenhandtasche hatte es schlussendlich geschafft, sich absolut zu etablieren und war nun gar nicht mehr aus der Mode wegzudenken. Die wichtigsten Formen, die zu dieser Zeit das Licht der Welt erblickten, waren die Aktentasche, Tote Bags (die es zwar vom Begriff her schon eher gab, allerdings noch nicht ihre typische Form besaßen und auch noch nicht über all populär waren) und natürlich die Taschen für die abendlichen Anlässe.

Jede Tasche hatte  unterschiedliche Funktion und musste danach bewertet werden. Die Aktentaschen waren damals beispielsweise noch nicht dazu gedacht, Akten zu transportieren, sondern waren geeignet Briefe und  Botschaften zu übermitteln.

Taschen waren auch auf wichtigen, emotionalen Anlässen wie Hochzeiten gern gesehene Gäste. Es gab in dieser Zeit die ersten besonderen Anfertigungen für Hochzeitstaschen.

Handtaschenmode der Neuzeit

Nach dem Ersten Weltkrieg gab es eine Veränderung im Buch der Geschichte der Tasche. Teure Materialien wie Leder waren nicht mehr ohne Schwierigkeiten zu erwerben, so dass es einen Trend zu Baumwolltasche gab.

Handtaschen im Rockabilly Stil der 50er JahreHandtaschen im Rockabilly Stil der 50er Jahre

Auch synthetische Materialien fanden ihren Eingang in die Welt der Handtasche und setzten sich schnell durch. Statt Knöpfe wurden immer häufiger Reißverschlüsse in die Damenhandtaschen eingenäht. Eine Rückkehr zum hochangesehen Modeobjekt für die exklusiv gekleidete Dame wurde die Damenhandtasche erst wieder Mitte der 20er und in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Hippie Flower Power Handtaschen 70er JahreHippie Handtaschen der 70er Jahre

Vor allem die Entwicklung des KellyBag durch die Edelmarke Hermeswar ein Meilenstein der Damenmode und ihrer Accessoires. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte die Damenhandtasche ihren erfolgreichen Feldzug in die Herzen der Damen fort und ist mittlerweile gar nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Eine Entwicklung, für die nicht nur die Damen-, sondern auch die Herrenwelt dankbar sein darf.

Weiterführende Literatur zum Thema Geschichte der Tasche:

Wer hat die Handtasche erfunden? Die Geschichte der TascheWer hat die Handtasche erfunden? Die Geschichte der Tasche

Taschen: eine europäische Kulturgeschichte 1500 – 1930

der Bestand des Bayerischen Nationalmuseums.

ISBN-13: 978-3925058721

Gebundene Ausgabe

von Pietsch Johannes und Renate (Hrsg.) Eikelmann (Autor)

Gepäck kaufen: der ultimative Guide zu Koffer, Reisetasche, Handgepäck

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Handgepäck: Koffer und Handtasche

Wer verreisen will, steht vor schwierigen Entscheidungen. Wenn der ganze grundsätzliche Kram, die Frage nach dem Reiseziel, dem Termin, der Dauer etc. pp. geklärt ist und es endlich losgehen kann, stellen sich die wirklich wichtigen Fragen. Und vielleicht möchte man auch passendes, neues Gepäck kaufen.

Koffer, Reisetasche oder Handgepäck?

Welches ist das passende Reiseoutfit? Was nehme ich mit? Und vor allem: Wo kommt es rein? Ob es nun der geräumige Koffer, unkomplizierte Reisetasche oder einfach das aufs Nötigste reduzierte Handgepäck sein soll, ist eine Frage, die nicht einfach zwischen Tür und Angel entschieden werden kann. Denn jede dieser drei Möglichkeiten hat entscheidende Vor- und Nachteile.

Gepäck kaufen: das Handgepäck

Zunächst also das Handgepäck. Je nach Fluglinie kann es ganz entscheidend sein, ob man darauf nicht sogar gezwungener Maßen zurückgreifen muss, oder freiwillig auf große Gepäckstücke verzichtet wird. Soll der Weg zum Urlaubsziel nämlich mit einem der allseits bekannten und gefürchteten Billigflieger zurückgelegt werden, spart das nur dann richtig Geld, wenn man auf klobige Koffer und Taschen, für die man oft draufzahlen muss, verzichtet. Ruckzuck kommt man auf Gebühren, die denen der großen Airlines in nichts nachstehen.

Handgepäck kaufen

Muss man also lediglich auf Handgepäck zurückgreifen, gilt es, den Inhalt auf das allernötigste zu reduzieren. Bedeutet: Verzichte auf alles, was du nicht unbedingt brauchst, oder dir Notfalls auch am Reiseziel kaufen kannst. Zahnbürste, Duschgel, Sonnencreme usw. gibt es schließlich überall auf der Welt zu kaufen.

Wer platzsparend packt, hat vielleicht sogar noch genug Stauraum, um das ein oder andere Teil beim Urlaubsshopping zu ergattern und ins Handgepäck zu stopfen. Dennoch stellt das bloße Handgepäck eine reine Notlösung dar, wenn der Trip ein kurzer ist und der Billigflieger nicht mehr zulässt. Die Kabinenkoffer Größe sollte man vorher unbedingt auf der Website der Airline herausfinden, damit es nachher keine Probleme am Schalter gibt. Aber auch das maximale Gewicht darf nicht überschritten werden.

Handgepäck Trolleys

Die Reisetasche

Dann doch lieber die gute alte Reisetasche. Hiervon gibt es allerhand Modelle, die so einiges hermachen. Designer Stücke von MCM oder Louis Vuitton überzeugen mit hochwertiger Verarbeitung und World Class Design. Aber auch sportliche Modelle von z.B. Adidas oder Nike können ein echter Hingucker am Check-In sein.

Damen Reisetaschen

Das langweilige Schwarz, dass ungefähr 99,9 Prozent aller Reisetaschen auf dem Flughafen „ziert“ ist nicht die Farbe, die der Modekenner von heute wählen sollte. Achte stattdessen lieber auf strahlende Farben. Je ausgefallener desto besser. Damit hast du nicht nur einen richtigen Hingucker an deiner Seite, sondern reduzierst auch die Wartezeit am Gepäckband erheblich. Denn die Verwechslungsgefahr mit den anderen immergleichen Reisetaschen ist quasi ausgeschlossen.

Vergiss aber vor lauter Style nicht die Funktionalität der Tasche. Rollen und ein ausziehbarer Griff sind für lange Wege von Terminal zu Gate und wieder zurück essentiell. Viele kleine Taschen, sowohl außen, als auch im Innenraum sorgen für zusätzlichen Stauraum und erlauben es, die im Handgepäck vergessene Nagelfeile noch schnell wegzupacken. So werden peinliche Momente an der Sicherheitskontrolle vermieden.

Welcher Koffer zum Fliegen?

Ungeschlagen auf jeder Reise ist und bleibt jedoch der gute alte Koffer. Zugegeben, wirklich Stil hat er meistens nicht. Es sei denn, du hast das nötige Kleingeld und gönnst dir die exklusiven Louis Vuitton-Modelle. Ein nagelneuer Samsonite hingegen ist minimalistisch und widerstandsfähig.

Gepäck kaufen: Koffer Hartschale

Wenn es beim Gepäck kaufen ein Koffer werden soll, muss man ganz klar der Funktionalität den Vorzug gewähren. Wer Ahnung hat, wählt natürlich ein Hartschalenmodell, welches den Inhalt optimal vor Stößen und ruppigen Gepäckarbeitern schützt. Was das Fassungsvermögen angeht, muss man sich bei einem ordentlichen Koffer ebenfalls keine Sorgen machen, was ihn geradezu prädestiniert für ausgedehnte Shoppingtrips macht.

Echte Profis packen den Koffer vor der Hinreise nur halbvoll, um dann umso mehr Platz für neue Sachen und Souvenirs zu haben.

Gegen Diebstahl bieten sich Koffer mit speziellen Schlössern an, die vom Sicherheitspersonal bei Stichproben gewaltfrei geöffnet werden können, gleichzeitig aber vor Langfingern Schutz bieten.

Koffer Gepäck kaufen

Wer nicht ganz auf Style verzichten will, der kann sich auch hier natürlich nach ausgefallenen Farben umsehen. Dabei ist fast alles erlaubt. Natürlich abgesehen von dem unsäglichen Pink. Sollten deine Gepäckstücke noch immer in diesem Stil sein, bitte schnellstens aussondern.

Ihr seht also, nach dem reinen Funktionalitätsmaßstab führt beim Gepäck kaufen also kein Weg am altgedienten Hartschalenkoffer vorbei. Dieser sieht zwar meistens nicht besonders toll aus, ist aber (sofern man bereit ist, ein paar Euro mehr auszugeben) in puncto Qualität und Funktionalität ungeschlagen. Wer diesen Kriterien das Äußerliche vorzieht, wird sicher auch mit einer schicken Reisetasche glücklich werden. Reines Handgepäck eignet sich nur für Minimalisten und ist für die meisten normalen Urlauber keine wirkliche Alternative, sondern maximal ein Bonus zum „Hauptgepäck“. Und nun schwirr hinaus in die Welt und hab eine gute Reise!

Dolce&Gabbana Geldbörsen 2018

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bevor wir mit den Dolce&Gabbana Geldbörsen 2018 starten, wollen wir nochmal auf die jüngsten Ereignisse des Brands schauen. Autsch! Das ist wohl das Einzige, dass man nach den letzten Nachrichten im Jahr 2013 über Dolce&Gabbana sagen kann. Das Design-Duo soll nämlich Steuern in Höhe von hunderten von Millionen Euro hinterzogen haben. Der italienische Staat verhängte danach eine drakonische Strafe von 20 Monaten für die beiden Legenden der Modeindustrie. Ob sie die Strafe tatsächlich voll absitzen müssen, oder ob noch einmal Bewegung ins Verfahren kommt, dass wurde erst durch ein Revisionsgericht entschieden. Aber so ist es nun einmal, die Mode ist auch nur ein Teil der Gesellschaft und die Reichen und Schönen müssen sich Gesetzen genauso beugen, wie wir normalen Bürger.

Doch vielleicht sollten wir die positiven Aspekte voran stellen und das Verfahren für einen Moment vergessen. Immerhin geht die Welt nicht unter und auch die kreative Arbeit der beiden Genies wird kein spontanes Ende finden. Weil das Thema Geld heute alles überschattet und die Designer Dolce und Gabbana gerade einen sehr genauen Blick in ihre Finanzen werfen dürften, wäre es doch an der Zeit, wenn wir uns einmal ansehen, welche Geldbörsen Dolce&Gabbana 2018 im Angebot hat.

Dolce und Gabbana Geldbörsen 2018

Portmonnaies von Dolce&Gabbana – super teuer, super edel

Falls das Duo tatsächlich in Geldnot stecken sollte, ist fraglich, ob sie sich ihre eigenen Portmonees überhaupt noch leisten können. Die günstigsten Varianten starten nämlich erst bei einem Preis 345 Euro. Das ist selbst für Menschen mit einem guten Monatseinkommen ein stolzer Preis. Doch Polemik beiseite! Die Portmonees von Dolce&Gabbana sind wirklich wunderschön und erfüllen alle Ansprüche, die man Stellen kann. Die Designs sind sehr vielfältig, es gibt unterschiedliche Formate, die Farben und Muster sind einfach grandios gelungen. Aber wir wollen uns der aktuellen Kollektion schrittweise nähern.

Dolce & Gabbana Portemonnaies 2018

Die neuen Dolce&Gabbana Geldbörsen

Dolce&Gabbana bieten uns in dieser Saison Brieftaschen im rechteckigen und im quadratische Format. Das klingt nicht nach großem Variantenreichtum, der Reiz bleibt aber erhalten. Immerhin sind die Stücke nicht einfach rechteckig oder quadratisch, sondern ihre Kanten sind das eigentlich spannende. Mal sind sie hart und scharf, mal abgerundet und weich gestaltet. Dieses Design gibt den Brieftaschen den richtigen Look, um in die Handtasche einer Femme Fatale oder einer situierten Akademikern zu passen. Hier paart sich Erotik mit Klasse und Eleganz. Farblich darf es bei Dolce&Gabbana in dieser Saison alles sein, was das Herz begehrt. Und mit alles, meine ich: Hauptsache bunt. Egal ob Rot, Blau, Grün oder Sandfarben – der Mix gibt die Möglichkeit, tatsächlich individuell zu wählen.

Dolce & Gabbana Geldbörsen Kaufberatung 2018

Materialien und Kaufberatung: Dolce&Gabbana Geldbörsen

Natürlich darf das Obermaterial der Portmonees von nur von den edelsten Tieren stammen. Pythonleder, das in dieser Saison nicht so zahlreich vertreten war wie in den letzten Jahren, feiert bei Dolce&Gabbana einen tollen Auftritt. Die Metallteile in Weißgold vollenden die Melange aus edlem Obermaterial und den anderen hochwertigen Grundelementen des Portmonees. Wer Python als etwas zu martialisch bewertet und den Look ablehnt, wird trotzdem nicht enttäuscht werden.

Dolce Gabbana Geldbörsen Online Shop

Immerhin haben Dolce&Gabbana weitere fantastische Stücke aus abgesteppten Lammleder zu bieten. Lammleder ist zwar nicht ganz so bekannt und wird nicht so häufig verwendet wie Kalbsleder, die Qualität steht aber in nichts nach. Und wie war das noch in der Bibel? Wolf und Lamm werden beisammen weiden; und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind;(…). Bei Dolce&Gabbana herrscht zwar kein Frieden zwischen Wolf und Lamm, dafür aber zwischen Lamm und Leopard. Die Leopardenmuster auf den rechteckigen Brieftaschen stehen den edlen Modellen aus Lammleder nämlich friedlich beiseite.

Dolce&Gabbana Accessoires: ein Fazit

Schlussendlich kann man über die juristische Perspektive und die Steuerhinterziehung von Dolce&Gabbana denken, was man will. Fest steht, dass ihre Accessoire-Kollektionen wunderschön sind und mit allen anderen Kollektionen renommierter Designer mithalten können – immerhin haben wir dieses Jahr schon viele starke Ressort-Kollektionen gesehen. Bleibt an dieser Stelle nichts weiter, außer den beiden Designern viel Glück für die Zukunft zu wünschen.

Handtaschen Typen: Die Psychologie der Damenhandtasche – Teil 2

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Im letzten Artikel dieser Reihe haben wir uns gefragt, wie die unterschiedlichen Formen, Farben und Größen der Damenhandtaschen auf unterschiedliche Frauentypen wirken und welcher Typ Frau, welche Tasche bevorzugt. In diesem Teil wollen wir diese Gedanken etwas weiter treiben und uns noch intensiver mit der Taschenwahl auseinandersetzen. Viel Spaß dabei!

Esoterik Handtaschen Typen – Für jede Gemütslage die richtigen Accessoires

In Westeuropa herrscht ja ein regelrechter Esoterik-Boom. Egal ob Energiekristalle oder die gute alte Hasenpfote als Talisman – es gibt nichts, an das man nicht glauben kann. Wer seine Tasche in ein spirituelles Zentrum verwandelt hat, der hat darin verschiedenste symbolische Gegenstände gepackt. Vom Amulette über den Rosenkranz bis hin zum Traumtagebuch muss alles mitgenommen werden, dass in der geistigen Krise Hilfe verspricht. Meist nutzen Frauen, die sich stark zu esoterischen Themen und Bewegungen hingezogen fühlen, Taschen, die dies auch nach außen repräsentieren. Tasche mit großen, farbenfrohen Prints und Zeichen sind genau das Richtige. Oft werden aber auch Taschen im Ethno-Look genutzt, die klein und praktisch sind und zu langen Kleidern passen. Die Taschen, die gebraucht werden, sind häufig nicht sehr groß, da sich der spirituelle Mensch nicht noch zusätzlich mit viel Gepäck belasten will.

Handtaschen Typen - Ethno Handtaschen
Beliebt bei Esoterik affinen Frauen: Ethno Handtaschen

Der ängstliche Handtaschen Typ – Immer eine Krankenstation dabei

Halskratzen. Schnupfen. Ich war im Urlaub. Ist das Malaria? Wer Hypochonder in seinem Freundeskreis hat, oder selber einer ist, der kann diese Gedanken vielleicht nachvollziehen. Frauen, die unter diesem Problem leiden, haben meist eine Vielzahl unterschiedlicher Dinge in ihrer Tasche, die den Tod bekämpfen, oder wenigstens verzögern sollen. Egal ob Halspastille, warmes Tuch, Schmerzmittel oder Nasenspray – sollte die gefährliche Grippewelle im anrollen sein, dann wird sich diese Frau zu helfen wissen. Frauen, die am liebsten einen Defibrillator in der Handtasche hätten, greifen meist auf mittelgroße Handtaschenmodelle zurück. Einerseits brauchen sie nämlich alles mögliche, um das Armageddon zu überleben und andererseits darf nicht gleich auffallen, dass man ein halbes Behilfslazarett in der Tasche stecken hat. Das drückt sich auch durch die Farben aus, die diesem Frauentyp meist nicht unauffällig genug sein können. Häufig ist die Sehnsucht nach Normalität nämlich durchaus vorhanden und der innere Druck wird zur Belastung. Ein Gedanke, der mir dabei in den Sinn kommt: Manchmal ist die Wahl des richtigen Therapeuten wichtiger, als die der passenden Taschenformate.

Handtaschen Typ Groß Schlicht
Mit diesen Handtaschen findet alles Wichtige und Unwichtige seinen Platz

Handtaschen-Typ Straße frei! – hier kommt die Beauty-Queen

Es ist erstaunlich, was Frauen alles so in der Handtasche haben. Mal sind es die dicken Socken oder technische Geräte, die niemand im Alltag braucht – manchmal ist es aber auch ein ganzer Beautysalon. Egal ob Lippenstift, Eyeliner, Make-up oder die zahlreichen Cremes und Fläschchen, die Frau so dringend braucht – alles muss dabei sein. Diese Frauen sollten dringend auf größere Taschenformate zurückgreifen, die viele verschiedene kleine Innenfächer haben. Immerhin sollten die vielen Pflegeprodukte nicht durcheinander geworfen werden. Dies würde nämlich die absolute Katastrophe bedeuten. Während man gut organisiert nur wenige Minuten braucht, um sich vor dem Spiegel der Damentoilette ordentlich herzurichten, ist dies mit einer ungeordneten Tasche nicht möglich. Wer es noch weiter treibt und nicht nur sein Make-up mehrmals am Tag in Form bringt, der braucht noch wesentlich größere Taschen. Persönlich kenne ich einige Frauen, die darauf bestehen, sich mehrmals am Tag umzuziehen, die Schuhe oder den Schmuck zu wechseln. Wer immer Zweitoutfits mit sich herumschleppt, der braucht schon beinahe ganze Koffer. Für Männer, die mit einer dieser Schönheitsköniginnen zusammen sind, kann der Alltag nicht nur Spaß bedeuten. Farblich lieben es diese Frauen übrigens sehr bunt und knallig – das ist nicht nur ein Hingucker, sondern wirkt fröhlich und aufgeschlossen.

Handtaschen Beauty Queen
Handtaschen für Beauty Queens

Wie wir sehen, gibt es ganz unterschiedliche Taschen, die Frauen wählen, weil sie ihrem Charakter entsprechen. Manchmal ist die Wahl unbewusst und hat mit den Problemen und Ansprüchen zu tun, die der Alltag an diese Frauen stellt.

Die spleenigen Handtaschen von Tom Ford: ein Bruch mit den alten Regeln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Tom Ford Handtaschen sind zur Zeit die angesagtesten Designer Handtaschen überhaupt. In den letzten Jahrzehnten hat kaum ein Designer so viel Wirbel um seine Kollektionen gemacht, wie der Texaner, der heute auf der ganzen Welt zuhause ist.

Geschichte von Tom Ford

Einst als Landei nach New York gezogen, hat sich Ford in kürzester Zeit von Unten nach Oben gearbeitet. Doch die Mode war nicht immer das Standbein des Maestro. Eigentlich wollte Tom Ford Filme drehen und in Filmen spielen. Nachdem der Erfolg in der Filmbranche allerdings klein ausfiel, versuchte sich Ford an anderen Projekten. Durch seine Vorliebe für Architektur kam Ford zum Design. Mode war nun das Schlachtfeld, auf dem sich Tom Ford austoben konnte – und das mit Erfolg. Vor allem die Verpflichtung als Chefdesigner für Gucci war das Startsignal zum Durchbruch. Als Creative Direktor lenkte Ford die Geschicke des Hauses in eine neue, erfolgreiche Richtung – schließlich lagen die meisten Luxusmarken Anfang der neunziger (und hierzu zählte auch Gucci) finanziell am Boden und mussten befürchten, ihre Pforten schließen zu müssen.

Tom Ford Tascchen Damen

Doch in der Welt des Business ist nicht alles Gold was glänzt. Die Arbeitswelt ist sehr stressig – vor allem wenn man ein international renommierter Designer ist. Jede Kollektion muss besser werden als die letzte und somit verschärft sich auch der Druck auf die Psyche der Künstler. Tom Ford suchte seine Ablenkung im Alkohol, bemerkte aber schnell, dass dieser den Absturz nur beschleunigen würde. Besser war es, den alten Job zu verlassen und sich neue Ziele zu setzen. Hierzu gehörte wieder das Filmemachen. Der Film „A Single Man“ war das Resultat von Fords Selbsttherapie. Der Designer behauptet nach der Veröffentlichung des Films, er sei das persönlichste Zeugnis seines Lebens und jeder, der mehr über seine Person erfahren will, sollte sich diesen Film ansehen. Obwohl Ford mit „A Single Man“ große Erfolge einfuhr und die Kritiken sehr positiv ausfielen, wollte das kreative Köpfchen zurück in die Mode – immerhin sind die Ausdrucksmöglichkeiten im Design wahnsinnig groß. Es war demnach nur folgerichtig, dass Tom Ford sein eigenes Label gründen musste, um seine Inspirationen in Designs umsetzen zu können.

Tom Fords eigenes Label

Das Label Tom Ford ist nun seit ein paar Jahren im Geschäft und hat es bereits geschafft, mit den ganz großen Marken konkurrieren zu können. Nicht zuletzt sind natürlich die tollen Kollektionen ausschlaggebend für diesen Erfolg. Trotz dessen, dass der Fokus im Hause Ford auf den klassischen Herrenanzügen zu liegen scheint, die wirklich in jeder Saison überzeugen, sind auch die Damenkollektionen fantastisch – ganz besonders die Tom Ford Handtaschen. Sie recht spleenig und ausgefallen, dass man kaum glauben mag, sie stammten von Ford, der für sein eher klassisch-elegantes Design bekannt ist. Vor allem die Clutches in Leder sind echte Hingucker. Sie wirken dezent und classy und sind die perfekten Abendbegleiter. Ähnlich angesagt wie Tiermuster, ist in diesem Sommer der elegante Look, bei dem verschiedene Materialien schlicht aufbereitet werden. Farblich muss es in diesem Sommer natürlich nicht unbedingt bunt zugehen. Die warme Jahreszeit ist schließlich diejenige, in der die ganze Natur in Blüte steht. Rot ist deshalb eine wiederkehrende Farbe in der Kollektion von Tom Ford.

Tom Ford Handtaschen

Egal ob Clutch aus Kalbsleder mit Applikationen oder der große Tote-Bag mit gefärbten Kalbshaar – in Rot sind sie in diesem Sommer ein absolutes Highlight und lassen jede Frau im Licht der Femme Fatale scheinen. Cool, jung und sportlich wirken die Crossbody-Bags des Hauses. Es gibt sie in verschiedenen Farben und als Materialmix-Version – schließlich ist der Mix von Leder und Canvas in diesem Sommer omnipräsent. Wer einen Klassiker bevorzugt, sollte unbedingt auf die Hobo-Bags von Tom Ford zurückgreifen. Sie sind schlicht – der Reißverschluss am Bauch der Tasche verleiht ihnen obendrein das gewisse Etwas.

Welche Handtasche passt zu mir? Psychologie der Handtasche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading...

Nicht nur der Stil einer Damenhandtasche ist für ihre Trägerin wichtig. Oft sind es unbewusste Motive, die dazu führen, dass bestimmte Frauentypen, die die ein oder andere Tasche bevorzugen oder ablehnen. Größen, Formen und Farben von Gegenständen haben auf uns alle unterschiedliche Wirkungen. Wie bei der Kunst, die uns anspricht oder ein Schaudern über den Rücken jagen kann, sind Alltagsgegenstände nicht eindeutig und wertungsfrei. Dies gilt für die Handtasche als modisches Accessoire natürlich genauso. Also: Welche Handtasche passt zu mir? In diesem Artikel wollen wir uns einige Gedanken über die Psychologie der Handtasche machen und sehen, wieso bestimmte Frauentypen ihre Tasche so wählen, wie sie es machen.

Welche Handtasche steht mir?

Geschäftsleben – Kontrolle ist alles!

Frauen mit einem ausgeprägten Sinn für Kontrolle, finden wir vor allem in der Finanzwelt. Dort muss alles super korrekt vor sich gehen – denn Fehler können eine Menge Geld kosten. Frauen, die sich im Berufsleben hart bemühen, an der Spitze zu stehen, lassen dies auch nach außen durchblicken. Meiste nutzen diese Frauen Handtaschen, die super geordnet sind und wenig Unnötiges beinhalten. Es sind Taschen, die sich leicht tragen und einfach verstauen lassen. Frauen die viel Reisen, werden auch auf kleine Trolleys zurückgreifen. Der Typ Businessfrau kann nichts Überflüssiges gebrauchen. Man wird maximal einen Lippenstift in ihrer Handtasche finden, ansonsten ist der Inhalt aber sachlicher Natur: Portemonnaie, Schlüssel, Visitenkartentasche. Immerhin will dieser Frauentyp nicht lang wühlen und dabei unseriös wirken. Nach viel Spaß und Freude klingt das nicht – ist aber ein Zeichen der Zeit und ein Abbild unserer Gesellschaft.

Chaos ohne Grenzen – Herumkramen für Fortgeschrittene

Beim Blick in die Damenhandtaschen einiger Frauen, kann sich schnell der Eindruck breit machen, es habe sich gerade ein mittelschweres Erdbeben ereignet oder sie seien mit dem Mountainbike eine 10 Kilometer lange Abfahrt heruntergesaust. Diese Frauen sind häufig keine Kontrollfreaks, sondern ganz lockere und legere Typen. Ihnen ist es zuwider sich zu verbiegen. Sie wollen Spaß und ihnen ist es vollkommen egal, wenn sie an der Schlange im Supermarkt doppelt so lange brauchen, weil auf der Suche nach dem Portemonnaie erst einmal hundert andere Teile beiseite geschoben werden müssen. Diese Frauen wählen meist größere Taschen, die vielseitig einsetzbar sind. Auch Rucksäcke im Seesack-Design sind bei diesen Frauen beliebt. Persönlich finde ich diesen Typus Frau manchmal etwas anstrengend – aber auch lustig, cool und lebensfroh.

Designer Handtasche

Die Forscherin – immer alles dabei

Es gibt Frauen, die haben das Chaos zwar für sich gepachtet, aber sie behalten den Überblick und lassen sich nicht aus der Fassung bringen. Sie haben von der dicken Wollsocke über den Aktenordner bis zur Brotdose alles in ihre Tasche. Meist sind diese Frauen sehr beschäftigt, haben aber wenig Lust auf die Konventionen der Businesswelt. Vor allem junge Akademikerinnen, die sich modisch auskennen, bilden den Übergang von Chaos und Ordnung. In ihrem Kopf ist der Lehrplan klar strukturiert, in lebensweltlichen Belangen ist aber nicht alles so gut geplant. Die Lösung ist dann einfach: alles einpacken. Frei nach dem Motto: wenn du alles dabei hast, kannst du nicht vergessen, packen diese Frauentypen so viel unnützes Zeug in ihre Taschen, dass abends der Arm vom Tragen schmerzt. Meist nutzen sie übergroße Akten- oder Businesstaschen aus natürlichen Materialien, große Rucksäcke oder Shopper. Übrigens kann es sein, dass man – trifft man diese Frauen und ihre Taschen am Abend – einen ganz anderen Eindruck gewinnt. Das Praktische ist dann häufig vergessen und die Damen tragen sehr elegante und zeitgemäße Taschenmodelle, die sich wirklich sehen lassen können.

Weil es so viele unterschiedliche Typen von Taschenträgerinnen gibt, wollen wir im nächsten Artikel dieser kleinen Reihe einige andere unter die Lupe nehmen.

Damenhandtaschen für den Winter 2016: die Macht der Details

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,17 von 5)
Loading...

Irre Modewelt – da ist noch nicht einmal Sommer, da befasst man sich schon mit der Mode, die im nächsten Winter aktuell sein wird. Einerseits irritierend, andererseits aufregend, ist diese Zeitrechnung. Denn wer sich eine Modeschau ansieht, der kann quasi in Echtzeit in die Zukunft sehen – die Zukunft von dem erfahren, was in ein paar Monaten oder einem Jahr in den Innenstädten der Welt Mode sein wird. Auch wir wollen heute eine kleine Zeitreise unternehmen und uns ein Bild davon machen, welche Handtaschen im Winter 2016 die Köpfe der Frauen verdrehen werden.

So detailreich war die Handtasche vielleicht noch nie!

Die Designer haben in den Kollektion für Winter 2016 ganz besonders auf Details geachtet. Das heißt nicht nur, dass die Applikationen auf Taschen vielseitiger geworden sind. Auch die Formen, Größen und Materialien sind in den Kollektionen so unterschiedlich, dass es auf den ersten Blick schwer fällt, einen roten Faden zu finden – das Thema der Kollektionen zu verstehen. Doch wieso plötzlich diese Vielfalt und welchen Auswirkungen hat sie? Ich denke, dass bestimmte Taschenmodelle in den letzten Jahren zu überrepräsentiert waren. Darunter fallen vor allem Shopper und Tote Bags. Prinzipiell ist nichts gegen diese Modelle einzuwenden – sind sie allerdings omnipräsent, kann man schnell die Lust an ihnen verlieren. Die Reaktion der Designer, im Winter 2016 viele verschiedene Formen und Größen ins Rennen zu schicken, scheint meiner Ansicht nach ursprünglich damit zu tun zu haben. Doch wir müssen nichts befürchten, denn die Auswirkungen, die wir spüren werden, sind durchaus positiv. Frauen werden individueller auftreten und wir werden viele Materialien und Elemente kennenlernen, die wir vorher noch nicht oder nur selten zu sehen bekamen. Der neue Trend heißt: Individualismus.

Moschino Tasche 2016

Love Moschino Handtasche, ca. 250 €

„Reisetaschen“, „Gürteltaschen“, „Rucksäcke“

Absolut trendy werden im Winter 2016 auch die „Reisetaschen“. Wieso ich Reisetaschen in Anführungsstriche setze? Weil es sich dabei eigentlich nicht um Reisetaschen handelt, wie wir sie uns von unseren Urlauben vorstellen. Der Travel Bag ist eine Handtasche mit kurzen Henkel und im Winter 2016 in allen möglichen Formen und Farben zu haben. Klein, groß, bunt, mit Edelsteinen besetzt, lange Henkel, kurze Henkel – einfach alles ist denkbar. Vor allem Armani und Dolce&Gabbana haben mit dem Travel Bag herum experimentiert und einige fantastische Kreationen auf den Markt gebracht, die sich sicherlich bald in deutschen Großstädten wiederfinden lassen. Auch die „Gürteltasche“ schlug auf den Modeschauen ein wie ein Komet. Dieses Jahr aber nicht als falsch verstandene Bauchtasche, sondern wirklich als Tasche, die am Gürtel befestigt wird. Die Kreativabteilung von Moschino hat erfolgreich mit diesen Modellen herumgespielt – ich denke aber trotzdem nicht, dass sich die Gürteltasche wieder auf breiter Ebene etabliert – dafür ist sie zu ungeeignet, um sie mit Alltagsmode zu kombinieren. Und weil die Damenhandtaschen-Kollektionen für Winter 2016 noch nicht genug modischen Zündstoff lieferten, hatten es Marken wie Ferragamo, Marni und Emilio Pucci darauf abgesehen, noch ein wenig mehr ins Feuer zu werfen. Denn auch der Rucksack wird bald nicht mehr der Rucksack sein, den wir kennen. Das Design der neuen Rucksäcke ist absolut asymmetrisch und sie verfügen nur noch über einen einzelnen Tragriemen – der in der Hand gehalten werden muss. Aus dem Rucksack für den Rücken ist also der einhenklige Sack für die Hand geworden – ich bin mir noch nicht ganz sicher, wer sich davon überzeugen lassen wird – aber wir dürfen gespannt bleiben.

Wie ein paar Zeilen weiter oben berichtet, sind die Handtaschen-Kollektionen für Winter 2016 so umfangreich und kreativ, dass wir uns demnächst noch mehr Trends ansehen wollen.

PS: wer die größte Übersicht an den aktuellsten Handtaschen sehen möchte, sollte bei unserem Projekt shoppl.de vorbeischauen.

Die Stars und ihre Taschen 2016 – sportlich, klassisch, elegant

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Taschen sind einfach der perfekte Begleiter für jeden Tag und kaum eine Frau kann ohne sie aus dem Hause gehen. Das wissen nicht nur wir, sondern auch unsere geliebten Stars und Sternchen. Egal ob A-Prominente oder die dritte Riege aus dem Dschungel Camp – sie alle nutzen teure Taschen als Statussymbole und als die perfekten Accessoires, die jedes Outfit komplettieren. Doch den Stars kommt es – genau so wenig wie uns – darauf an, einfach nur Designer zu tragen. Die Taschenmodelle sollen modern sein und immer up-to-date. Deshalb wollen wir an dieser Stelle einen Blick auf die andere Seite des Gartenzaunes werfen – dahin, wo das Gras bekanntlich immer grüner sein soll – in die Welt der Stars und ihrer exklusiven Taschen.

Rita Ora – von ganz unten nach ganz oben

Wenn man die Geschichte von Rita Ora liest, dann hört sich alles an, wie ein Märchen. Rita Ora kommt wirklich von ganz unten. 1990 im krisengeschüttelten Jugoslawien geboren, wuchs das Wunderkerlchen in West London auf, ging brav zur Schule und sang sich schließlich in die Herzen der Welt. Das mit Ruhm auch Reichtum kommt und dieser Reichtum in Mode investiert werden muss, das wissen nicht nur Styleberater. Rita Ora ist ein echtes Fashion-Opfer und das zeigt sich vor allem an der großen Palette an Taschen, die sie aufträgt. Super cool war ihr Auftritt mit oversized Sweater in Pink und dem gelben Chanel Jumbo Flap Bag. Ora ist ein großer Fan von Karl Lagerfeld – das ist es natürlich klar, dass man nur die Taschen von Chanel tragen kann.

Anne Hathaway – bitte kein echtes Tier

Madame Tussauds Orlando - Anne Hathaway | by Jared | Some Rights Reserved

Madame Tussauds Orlando – Anne Hathaway | by Jared | Some Rights Reserved

Anne Hathaway ist wirklich eine der sympathischsten Schauspielerinnen Hollywoods. In den letzten Jahren musste sie immer wieder mit Schicksalsschlägen kämpfen – vor allem mit den Herren der Schöpfung, hatte sie gar keinen Erfolg. Das die Dame sich aber trotzdem noch um andere kümmert und ihr auch die Natur am Herzen liegt, das sieht man, wenn man sich die Taschen von Anne Hathaway betrachtet. In Paris trug die Ausnahmedarstellerin eine „Falabella“ von Designerin Stella McCartney. Auf den ersten Blick würden Tierschützer zu der Tasche in Python-Optik sofort sagen: „Igitt – Tiermörder!“. Allerdings ist das gute Stück gar nicht aus echtem Reptil, sondern es handelt sich lediglich um ein sehr gutes Lederimitat. Persönlich finde ich es toll, wenn Stars Mut zum Falschen Pelz oder dem Kunstleder haben – denn billig ist daran nichts und die Natur hat auch etwas davon.

Jessica Alba – ein wunderbare Person mit noch wunderbarerem Geschmack

Jessica Alba | by TechCrunch | Some Rights Reserved

Jessica Alba | by TechCrunch | Some Rights Reserved

Von Jessica Alba kann ich einfach nicht genug bekommen. Gerade mal 32 Jahre alt und man hat das Gefühl, sie sei schon eine Ewigkeit im Geschäft. Alba ist nicht nur ein Stilikone, sie ist Mutter und engagiert sich für wohltätige Zwecke – viel besser kann man es nicht machen. Trotz all den Aufgaben und dem Stress, der sich damit verbindet, scheint Alba aber immer noch in der Lage zu sein, sich ausgiebig Gedanken um die Mode zu machen. Ihr Style ist immer abgestimmt, komplett, wirkt aber auch nicht so aufgesetzt, als hätte ihr irgendein Modeberater gerade etwas zusammengestellt. Das spiegelt sich auch in ihren Handtaschen wieder. Da ist nämlich nichts over-the-top, sondern alles ganz in Harmonie. Alba mag junge, sportliche Taschen, die zu ihrem Alter passen. Marken wie Ralph Lauren oder Longchamp sind da genau die richtigen Anlaufpunkte, um einen Großeinkauf zu starten. Deshalb trägt Alba auch die wunderbare „Gatsby Sport“ und den „Ricky Bag“ von RL.

Karl Lagerfeld Tasche

Karl Lagerfeld Handtasche

Ewige Jugend und erwachsene Mode gehen also doch zusammen.

Damen Handtaschen – fünf Dinge, die unbedingt hinein gehören

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Es muss wohl vorweg gestellt werden, dass jede Frau einen eigenen kleinen Schatz in ihrer Handtasche mit sich herumträgt. Frauen verfolgen heute zu unterschiedliche Stile und ihre Charaktere divergieren so stark, dass kaum allgemeingültige Aussagen darüber getroffen werden können, was eine Frau unbedingt in der Handtasche braucht oder nicht. Wir wollen diese Generalisierung trotzdem vornehmen und hoffen, euch in diesem Artikel einige Tipps darüber geben zu können, was in eurer Handtasche auf gar keinen Fall fehlen darf.

Michael Kors Handtasche

Michael Kors Sutton Handtasche, bei Zalando, ca. 375 €

1. Make-Up – aber bitte nicht der ganze Schminktisch

Make-up ist ein treuer Begleiter von Frauen in aller Welt. Gerade im Sommer, wenn man auf dem Weg zur Arbeit ist oder unterwegs zum abendlichen Date ins Schwitzen gerät, kann es sich durchaus lohnen, etwas Ersatz-Make-Up in der Handtasche zu haben. Es gibt aber auch Frauen, denen kann man gut und gern unterstellen, sie würden es mit dem Notfall-Make-Up übertreiben. Nicht selten schleppen sie ganze Arsenale von Eyelinern, Lippenstiften und Rouge mit sich herum, nur um dann alle 20 Minuten panisch in den Schminkspiegel zu schauen, schnell auf Toilette zu rennen und nochmal nachzuziehen. Das ist nicht nur Gästen und Freunden gegenüber unfair, sondern kann sich auch auf Arbeit negativ bemerkbar machen.

2. Die Essentials – Schlüssel, Portemonnaie, Taschentücher

Es wäre wohl etwas platt, wenn ich an dieser Stelle schreiben würde: Wow! Es ist möglich einen Schlüssel, Portemonnaie und Taschentücher in die Handtasche zu stecken. Ich denke, diese Breaking News wird schon jemand vor mir unter die Leserschaft gebracht haben. Daher wollen wir an dieser Stelle einige Tipps geben, wie ihr eure Taschen so praktisch wählt, dass oben aufgeführte Utensilien nicht überall in der Tasche herumfliegen. Ihr solltet bei der Wahl der Tasche darauf achten, dass sie kleine Innenfächer hat, die nach Möglichkeit mit Reißverschlüssen oder Druckknöpfen verschließbar sind. So habt ihr die Sicherheit alle eure Kleinteile ordentlich unterzubringen und schnell griffbereit zu haben.

3. Die Essentials – Teil 2: Cremes, Tampons, Pflaster

Auch mit dieser Auflistung, werde ich wahrscheinlich offene Türen einrennen. Immerhin ist die schlaue Handtaschenträgerin wahrscheinlich nicht das erste Mal vor die Tür gegangen. Doch einige Tipps können das Mitnehmen von Cremes, Tampons, Pflastern und Co. noch vereinfachen. Gerade bei allem, das in den Bereich Beauty gehört, sollte man – wie schon erwähnt – darauf achten, nicht zu viel und nicht zu wenig in der Handtasche zu haben. Dazu zählen natürlich auch die Cremes. Da nicht alle Frauen allein durch die Welt gehen – sie Männer oder Kinder haben – hilft es, die Kapazitäten der Tasche klug zu nutzen. Keine Frau will eine Ü40 Creme mit Lichtschutzfaktor für den Gatten, die Kindersonnencreme für die Kinder und dann noch zahlreiche Cremes für sich selbst in der Tasche herumtragen. Stattdessen sollte man hier schlau einkaufen, Kompromisse machen und Utensilien wählen, die allen Parteien dienlich sind. Je besser Frau die Tasche organisiert, umso leichter ist sie schließlich.

4. Das Büro in der Handtasche

Viele Frauen kennen das Problem: die Tasche ist so mit Arbeitsmaterialien zugemüllt, dass man schon eine zweite mit ins Büro nehmen muss. Und dennoch: Kugelschreiber, Notizbücher und Visitenkarten gehören in die Handtasche. Ihr solltet hier nach Möglichkeit ein Tasche mit vielen verschiedenen Fächern wählen, um Aktenordner oder Mappen unterzubringen. Die richtige Gewichtsverteilung in der Tasche, wird sich positiv auf eure Haltung auswirken.

5. Survival light

Manchmal wird es ungemütlich und die Natur oder ein kleiner Unfall können uns in die Bredouille bringen. Deshalb bietet es sich an, immer ein paar Pflaster oder einen Miniregenschirm in der Tasche zu haben. Wenn es hart auf hart kommt, kann dieser auch als Sonnenschirm verwendet werden.

Nach oben scrollen