Dries van Noten Handtaschen

Dries Van Noten Taschen für Damen:

Die Geschichte von Dries van Noten

Dries van Noten Handtaschen begeistern jedes Jahr aufs Neue die Modewelt. Dries van Noten wurde 1958 in Antwerpen geboren. Der Designer gehört zur dritten Generation einer Schneiderfamilie. Zwischen den beiden Weltkriegen, bearbeitete sein Großvater Second-Hand-Kleidung, indem er die Kleidung verfeinerte und ihnr einen persönlichen Schliff verpasste. Er war es, der in Antwerpen das Konzept der Prêt-à-porter einführte. Im Jahr 1970 eröffnete Dries‘ Vater eine großen Mode-Boutique für vermögende Kundschaft aus dem Vororten von Antwerpen. Hinzu kam eine zweite Filiale in der Innenstadt, wo er die Kollektionen von Ungaro, Ferragamo und Zegna verkaufte. Zur gleichen Zeit betrieb seine Mutter ein Franchisegeschäft und sammelte antike Spitze und Leinen.

In seiner Ausbildung an einer Jesuitenschule, erwarb Dries van Noten moralische Kraft und eine sehr praktische Einstellung zum Leben. Sein familiärer Hintergrund sorgte dafür, dass er in die Welt der Mode geführt wurde. Er verstand die Riten und Traditionen als junger Mann. Bereits als kleiner Junge ging er mit seinem Vater auf Fashion Shows, um die Kollektionen zu begutachten. Das führte ihn auch in die Modezentren Mailand, Düsseldorf und Paris, wo er alles über die kaufmännische und technische Seite des Berufes kennenlernte.

Allerdings entschied er sich bald, dass er mehr Interesse an der Gestaltung der Kleidung hatte, als sie zu verkaufen. Im Jahr 1976, im Alter von 18 trat er dem Kurs für Modedesign an der Antwerpener „Royal’s Academy“. Heute wissen wir, dass das Studium an dieser Academy schon einige junge Designer zu Weltruhm verholfen hat. Ann Demeulemeester, Kris van Assche und Dirk Bikkembergs sind nur ein paar der bekannten Modeschöpfer. Im Rahmen seines Studiums begann Van Noten als freier Designer für kommerzielle Kollektionen belgischen Modelabels zu arbeiten. Diese praktische Erfahrung war von unschätzbarem Wert, um später seine eigene Modelinie zu gründen

Die erste Dries van Noten Kollektion

Nach dem Studium begann Dries van Noten mit der Herstellung seiner eigenen kleinen Kollektion. Stück für Stück wurden die Modelle gefertigt. Er begann Jacken, Hemden und Hosen und ging später über zu Schuhen und Dries van Noten Handtaschen. Seine Mode hatte zur Markteinführung im Jahre 1986 sofortigen Erfolg, sodass er seine Kollektionen an die Barneys in New York, Pauw in Amsterdam und Whistles in London verkaufen konnte.

Im September des gleichen Jahres eröffnete Dries Van Noten eine winzige Boutique in Antwerpen – die Galerie Arkade. Hier verkaufte er seine ersten Herren-und Damen-Kollektionen, die zunächst aus den gleichen Stoffen gefertigt wurden. Mit der Erweiterung seines Unternehmens eröffnete er den ersten Dries Van Noten Showroom in Paris.

Im Januar 2007 eröffnete Dries Van Noten eine Boutique in Paris. Zwei Jahre später folgte eine Eröffnung in Tokio. Dries van Noten hat eine Besonderheit: Das Label wurde vollständig eigenfinanziert und das schon von Beginn an. Mittlerweile werden die hochwertigen Kleidungsstücke und Dries van Noten Handtaschen auf der ganzen Welt verkauft.

Suchanfragen:

  • dries van noten taschen
Nach oben scrollen